Schiff Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung

Ganztagsschule St. Pauli

Schulform: Standort der Stadtteilschule am Hafen

1.  Kontaktdaten

Adresse: Friedrichstraße 55, 20359 Hamburg
Fon: 040/42 88 43 400
Fax: 040/42 88 43 408
E-Mail: st.pauli@schule-am-hafen.eu
web: http://schule-am-hafen.eu/ http://schule-am-hafen.eu/profile/mittelstufe-st-pauli/

Schulleitung der StS Am Hafen: Birgit Singh-Heinike
Abteilungsleitung in St. Pauli. Sabine Schönsee

Name der Ansprechperson für Anfragen: Christoph Berens
Fon: 040/42 88 81 70
E-Mail: st.pauli@schule-am-hafen.eu


2.  Informationen zur Schule

Lage/Einzugsgebiet:
Die in St. Pauli-Süd gelegene Ganztagsschule St. Pauli war bisher eine Grund- und Integrierte Haupt- und Realschule. Seit Sommer 2010 gehört sie zum Verbund der Stadtteilschule am Hafen. Ca. 80% der Schüler/innen haben einen Migrationshintergrund. Von ihnen sind die Kinder mit türkischer Herkunft die größte ethnische Gruppe; auch viele Roma, meistens aus Ex-Jugoslawien, besuchen die GTS St. Pauli. Das größte Problem unserer Schülerschaft sind die bildungsfernen Elternhäuser und Armut, mehr als drei Viertel der Kinder leben auf Hartz IV-Niveau.

Zahl der Schüler/innen:
etwa 250 Kinder und Jugendliche in der Sekundarstufe
Größe des Kollegiums:
34 Lehrer/innen, darunter eine türkische Lehrerin und ein Romanes-Lehrer; eine Sozialpädagogin und ein Sozialpädagoge; 3 Erzieherinnen; 9 nicht-pädagogische Mitarbeiter/innen sowie zahlreiche PraktikantInnen.

Strukturmerkmale:
Grundschule: bisher 2-zügige Grundschule mit einer Vorbereitungsklasse1(3/4);
Sekundarstufe mit zwei Vorbereitungsklassen (5/6 und 7/8);
seit 1996 Ganztagsschule, inzwischen in voll gebundener Form

Die Sekundarstufe der GTS St. Pauli bildet seit dem Schuljahr 2010/2011 eine Stadtteilschule mit der Schule Königstraße und der Rudolf-Ross-Gesamtschule.
Die bisherige Grundschule fusioniert voraussichtlich mit der Schule Königstraße zu einer Grundschule.

Teilnahme an Schulentwicklungsprojekten, Auszeichnungen etc.
Exzellenzforum – Deutscher Schulpreis 2008 (unter den besten 20 Schulen); Bucerius LERN-WERK-Schule; Goldener Floh für unsere „SchüFi“ für das praktische Lernen (SchüFi I und II) als bestes praktisches Projekt der Altersgruppe; Qualitätssiegel Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung (seit 2004; Siegel „Gesunde Schule“; Teilnahme am Schulversuch alles>>könner; Teilnahme am Schulversuch „Fördern statt Wiederholen“; Teilnahme am Schulversuch „Arbeiten und Lernen in Schule und Betrieb“, heute PEILUNG; H/R – Integration seit 1993; Muttersprachlicher Unterricht in Türkisch und Romanes; Umbau der gesamten Sekundarstufe I (2007)

Weitere Besonderheiten und Angebote, die das Profil der Schule prägen
Drei große Blöcke bestimmen seit Beginn des Schuljahres 2007/2008 die Lernstruktur unserer Schüler/innen der Sekundarstufe:
Das Lernen und Arbeiten in den Kernfächern (v. a. Deutsch, Mathematik und Englisch) findet im Klassenverband statt. Dem Prinzip der Integrierten Haupt- und Realschule folgend wird in diesen Fächern binnendifferenziert unterrichtet.
Unsere Werkstätten Kunst, Technik, Informatik, Theater, Kreatives Schreiben sowie die Kalte und die Heiße Küche finden in jahrgangsübergreifenden Gruppen statt. Einmal (Jahrgänge 8 bis 10), bzw. zweimal (Jahrgänge 5 bis 7) in der Woche arbeiten die Schüler/innen in einem dreistündigen Block. Die Werkstatt ist ein Unterrichtsprinzip, nach dem handelnd und produktorientiert gelernt wird: Die Schüler/innen arbeiten mit dem Ziel, ein Produkt herzustellen. So kann sich zum Beispiel beim Kochen jede/r in der Schule am gleichen Tag selbst von dem Gelingen des Produkts überzeugen lassen – beim gemeinsamen Mittagessen in der Cafeteria, das Montag bis Donnerstag von den Schülerinnen und Schülern zubereitet wird.
Die vier Lernbereiche Natur, Alltag, Gesellschaft sowie Arbeit und Beruf ersetzen die „Nebenfächer“. Hier arbeiten die Schüler/innen projektartig in jahrgangsübergreifenden Gruppen.

1 Klassen für Schüler/innen, die ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen neu in Deutschland sind und gezielt auf die Eingliederung in die Regelklassen vorbereitet werden.



Zurück zu den Hospitationsangeboten der Schule (oben rechts)

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung