Schiff Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung


Berufsvorbereitung: Kompetenzstärkung von Schülern durch das berufsorientierte Modell Kompass in den Jahrgängen 8 und 9

Seit Projektbeginn im Schuljahr 2004/2005 ist die Schule Böttcherkamp als eine der 3 Förderschulen in der Region Nord – West am berufsorientierten Modell Kompass beteiligt. Die traditionellen Bestandteile sind 3 Tage Unterricht, 2 Tage Betrieb und insgesamt 4 Betriebsphasen in den Schuljahren 8 und 9. Die Schule beteiligt sich an der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Kompasskonzeptes inklusive Kompassordner in einer schulübergreifenden Arbeitsgruppe.

Zentrale Elemente:

  • 12-wöchige Betriebsphase mit Kompaktwoche; intensive Betriebsbetreuung durch die Lehrkraft
  • Lehrer als Lern- und Bildungsbegleiter
  • Kompasstag (Teamteaching) an einem Tag in der Woche zur Verzahnung der Lerninhalte in Schule und Betrieb
  • individuelle Lernvereinbarungen
  • Schülerdokumentation der betrieblichen Tätigkeiten im Berichtsheft
  • Anfertigung einer individuellen Lernaufgabe pro Betriebsphase
  • Erlernen von Präsentationskompetenzen
  • Arbeiten mit Lernpass (Kompassordner)
  • Zwei Schülersprechtage mit individuellen Zielvereinbarungen (Lernentwick-lungsgespräche)
  • Klassengestaltung Lernbüro


(Regel-)Format des Angebots

Das Format wird ausgerichtet auf die jeweiligen Anliegen der anfragenden Schule. In der Regel ist folgendes Format geplant:

  • Gesamtdauer: 3 ½ Stunden
  • Format: Unterrichtshospitation mit Vor- und Nachgespräch
  • Teilnehmerkreis: KollegInnen einer Schule; In Sonderfällen werden auch Anfragen/Anmeldungen von Einzelpersonen, die planen zur Primarschule zu wechseln, entgegengenommen.
  • Teilnehmerzahl: 4-5 Personen

Schulkontakt

Schule Böttcherkamp

Adresse:
Böttcherkamp 146
22549 Hamburg

Fon:
040/84 05 31 - 60


Name der Ansprechperson für Anfragen:
Sabine Petersen

Fon:
040/84 05 31 - 60

E-Mail:
schule-boettcherkamp@bsb.hamburg.de

Link zur Schule:
Schule Böttcherkamp

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung